Industrie und Gewerbebau

  • Direkthilfe
  • Produkte

PRODUKTAUSWAHL

Wir helfen Ihnen dabei das ideale Produkt für Ihre Anforderungen zu finden

zum Service-Bereich

ANWENDUNGSHILFE

Wir helfen Ihnen bei der Verarbeitung unserer Produkte mit Tipps und Know how

zum Service-Bereich

RÜCKRUF / Terminvereinbarung

Sie möchten einen persönlichen Termin oder einen Rückruf vereinbaren? Wir sind gerne für Sie da.

 

 

Termin vereinbaren

Rückruf veranlassen

INDUSTRIE UND GEWERBE

Abdichtung zwischen Metallleichtbauelementen

Maßnahmen zur Senkung von Energiekosten sind ein wirtschaftlicher Aspekt, den es vor allem bei der Planung von Industrie- und Gewerbegebäuden zu beachten gilt. Eine verlässliche Fugenabdichtung ist daher ein zentraler Punkt, wenn es um die Anforderungen spezieller Bauelemente im Metallleichtbau geht. Unsere Produkte unterliegen dabei den strengen Regeln der neuen Energiesparverordnung (EnEV) sowie der IFBS-Richtlinie.

EnEV

Anforderungen des Mindestwärmeschutzes

In der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) wurden die Anforderungen an eine luftdichte Gebäudehülle weiter verstärkt. Neu zu errichtende Gebäude sind so auszuführen, dass die Wärme übertragende Umfassungsfläche einschließlich der Fugen dauerhaft luftundurchlässig abgedichtet wird.

 

 

 

IFBS-RICHTLINIE

Dichtheit auch bei unterschiedlichen Elementen

Der Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau (IFBS) fordert eine spezielle Abdichtung der Konstruktionsfugen in Metall- und Stahlhallen. Es gilt, luftdichte Ebenen auch über Element- und Bauabschnittsgrenzen hinweg fortzusetzen.

Die in der EnEV geforderten Regeln der Technik werden folgendermaßen definiert:

  • Raumabschließende Konstruktionen müssen luftundurchlässig und
  • schlagregendicht sein sowie
  • Wärme-, Schall-, Feuchte- und Brandschutzeigenschaften aufweisen.

FORSCHUNGSGEBÄUDE

„Sandwich-Demo-Haus“

Mit dem „Sandwich-Demo-Haus“* wurde ein Forschungsgebäude geschaffen, um Bausysteme des Metallleichtbaus auszutesten und zu optimieren. Dabei geht es vor allem um Luftdichtheitsmessungen und bauphysikalische Untersuchungen. Am direkten Objekt können Verbesserung zur Wärmespeicherfähigkeit und schalltechnische Eigenschaften erprobt werden.

 

ISO-Chemie belieferte das Forschungsgebäude mit Dichtbändern und Profilfüllern. Damit haben wir einen wichtigen Beitrag zur Entstehung des Forschungsgebäudes geleistet und konnten die Funktion der eingesetzten Systemkomponenten zeitgleich unter Beweis stellen.

 

* Beim „Sandwich-Demo-Haus“ handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Lehrstuhls für Stahlbau- und Metallleichtbau der RWTH Aachen und des Industrieverbands für Bausysteme im Metallleichtbau (IFBS).