• Direkthilfe
  • Produkte

PRODUKTAUSWAHL

Wir helfen Ihnen dabei das ideale Produkt für Ihre Anforderungen zu finden

zum Service-Bereich

ANWENDUNGSHILFE

Wir helfen Ihnen bei der Verarbeitung unserer Produkte mit Tipps und Know how

zum Service-Bereich

RÜCKRUF / Terminvereinbarung

Sie möchten einen persönlichen Termin oder einen Rückruf vereinbaren? Wir sind gerne für Sie da.

 

 

Termin vereinbaren

Rückruf veranlassen

PRESSEMITTEILUNG 10/2007

Plattling Papierfabrik: Kassettenwände IFBS-Richtlinien-konform abgedichtet

Im bayerischen Plattling ist eines der weltweit modernsten Papierwerke entstanden. Die neun Gebäude des Großprojekts wurden in Stahlleichtbauweise erstellt. Schon seit Jahren hat sich der Einsatz von industriell vorgefertigten Stahlleichtbauelementen im modernen Industriebau bewährt. Mit der engergieeffizienten Bauweise lies sich der Anspruch eines hohen Gebäudestandards gepaart mit einer kurzen Bauzeit realisieren.

Direkt neben der Papierfabrik MD Plattling errichtete der Mutterkonzern Myllykoski mit einer Investitions-summe von ca. 500 Millionen € die neue Papierfabrik „Plattling Papier“. Die mit Kassettenprofilen zu verkleidende Wandfläche des Werks betrug insgesamt 40.000 qm. Die robusten Wandverkleidungssysteme bewirken nicht nur eine interessante Gebäudeoptik. Sie schneiden auch in der ökologischen und ökonomischen Energiebilanz positiv ab.

 

Um die spätere Dichtheit der Gebäudehülle zu gewährleisten, wurde bei der Kassettenmontage besonders auf eine fachgerechte Fugenabdichtung geachtet. Damit wurde den verschärften Bedingungen der neuen EnEV 2007 und den Anforderungen der IFBS-Richtinie „Fugendichtheit im Stahlleichtbau“ Rechnung getragen.

 

Fugenkonstruktionen von Kassettenwänden sind zahlreichen klimatisch und mechanisch bedingten Beanspruchungen ausgesetzt. In der IFBS-Richtlinie „Fugendichtheit im Stahlleichtbau“ wird demzufolge eine spezielle Abdichtung von Stahlkassetten gefordert, die den bauphysikalischen Anforderungen wie Wärmeschutz, Winddichtheit, Schall- und Feuchteschutz, Brandschutz und Temperaturwechselbeständigkeit standhält.

 

Die mit der Fassadenverkleidung beauftragte HOESCH Contecna Systembau GmbH hatte sich daher für die bewährten Qualitäts-Dichtbänder des Abdichtungsspezialisten ISO-Chemie GmbH entschieden.

 

ISO-Chemie hat ein speziell auf die luftdichte Ausführung von Dach- und Wandkonstruktionen mit Stahlkassettenprofilen und Sandwichelementen zugeschnittenes Abdichtungsprogramm - das ISOM-Metallbaudichtsystem. Es bietet für nahezu jede Anschlusssituation im Stahlleichtbau eine Abdichtungslösung, die den Anforderungen der EnEV und der IFBS-Richtlinie entspricht.

 

In Plattling kamen 2 Produkte des ISOM-Metallbaudichtsystems für die Fugenabdichtung zum Einsatz, welche die in der IFBS-Tabelle „Dichtbandtypen für die Anwendung bei Konstruktionen des Stahlleichtbaus“ geforderten Spezifikationen besitzen.

 

ISO-MEMBRA SX ist ein auf PUR-Weichschaumbasis aufgebautes Spezialdichtband mit integrierter Membrantechnologie. Es ist bis mindestens 600 Pa schlagregendicht. Durch die starke Expansionsfähigkeit eignet sich das vorkomprimierte BG1-Fugendichtband besonders für die Abdichtung von profilierten Stahlkassetten. Aufgrund der Materialbeschaffenheit und Funktionseigenschaften entspricht ISO-MEMBRA SX der Dichtbandtype 1 der IFBS-Tabelle.

 

ISO-ZELL Thermband wurde speziell für die thermische Trennung und Unterbrechung von Wärmebrücken entwickelt und eignet sich damit hervorragend für den Einbau auf Kassettenstegen. Das einseitig selbstklebend ausgestattete Band hat eine hohe Stauchhärte und liegt mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,039 W (m*K) unter dem von der IFBS geforderten Wert für den Typ 7. Es empfiehlt sich damit als Entkopplungsband.

 

Vor Anbringung der Kassettenwände an die aus Beton bestehende Trägerkonstruktion werden alle Anschlussstellen mit den IFBS-Richtlinien konformen ISO-Chemie Dichtbändern ausgestattet.

 

a) Entsprechend den Vorgaben der IFBS-Richtlinie werden die Sockelanschlüsse mit ISO-MEMBRA SX (Typ 1) abgedichtet. Hier bringt der Monteur das selbstklebende BG1-Dichtband auf den Betonsockel der Gebäudekonstruktion an.

 

b) Das gleiche gilt für die Wandanschlüsse der Stahlkassetten. Auch hier wird vom IFBS der Typ 1 zur Abdichtung empfohlen. Der Monteur verwendet dementsprechend wieder ISO-MEMBRA SX um die Anschlussstellen der Stahlkassetten zu den Betonpfeilern abzudichten

 

c) Ein weiterer wichtiger Schritt der Kassetten-wandmontage ist die Abdichtung der Querstöße. Der Monteur verwendet wieder den empfohlenen Typ 1 - ISO-MEMBRA SX. Diesesmal bringt er das Band zur Vormontage auf die Kassettenstege an, um spätere Fugen-bewegungen und Fugendifferenzen auszugleichen.

 

d) Nach Befestigung der Stahlkassetten werden die Kassettenstege mit ISO-ZELL Thermband beklebt. Das Entklopplungsband (Typ 7) bildet die thermische Trennung zur Außenschale. Es dient der Unterbrechung von Wärmebrücken und verhindert damit drohenden Energieverlust.

 

Neben den hier vorgestellten Produkten gibt es noch weitere Komponenten des ISOM-Metallbaudichtsystems. Das System deckt mit seinen Abdichtungsprodukten alle von dem IFBS definierten Abdichtungstypen ab, die für Konstruktionen des Stahlleichtbaus von Bedeutung sind und ermöglicht damit erstmals eine Abdichtung aus einer Hand.

Zurück zur Übersicht